TOP 10 Fakten über Utah – schon gewusst?

Bonneville Salt Flats_CR_Matt Morgan

Foto: Surreales Salzwüstenabenteuer in den Bonneville Salt Flats / Copyright: Matt Morgan

Kuriositäten über den Beehive State und seine Utahns

Hannover (März 2019) – 1 Viertausender, 2 Drittel der Fläche Deutschlands, 5 Nationalparks, 8 Nationale Monumente, 11. größter Bundesstaat der USA, 14 Skigebiete, 44 State Parks, 45. US-Bundesstaat, über 2.000 Steinbögen, Tausende Meilen Scenic Highways, weltgrößte Steinbrücke – unendlich viele Erlebnisse. Viele denken, Utah bereits zu kennen. Aber sind auch die folgenden 10 Fakten bekannt?

Fakt 1: Der schwerste Baum der Welt

Fishlake National Forest_Pando_Copyright_Austin Diamond

Foto: Hiking mit Blick auf den “The Trembling Giant” / Copyright: Austin Diamond

Vor 80.000 Jahren keimte ein pfefferkorngroßer Samen im feuchten Mineralboden unaufhaltsam zu einem der schwersten Organismen der Welt heran. Es handelt sich dabei um einen Zitterpappel-Wald, bei dem etwa 47.000 Bäume unterirdisch durch Wurzeln verbunden sind. Der The Trembling Giant (lat. Pando = „ich verbreite mich“) befindet sich in Utahs Fishlake National Forest.

Fakt 2: Vom See zur surrealen Salzwüste

Vor rund 15.000 Jahren nahm Lake Bonneville, aus dem der Great Salt Lake als Überrest hervorgegangen ist, ein Drittel der Fläche Utahs ein. Der See trocknete aus – daraus haben sich Salzablagerungen gebildet, die Bonneville Salt Flats. Unter Cineasten sind diese bekannt als Kulisse für Blockbuster wie Independence Day oder als Geschwindigkeitsrekorde schlagende Speed-Strecke.

Fakt 3: Von Pink bis zur Spirale – der Große Salzsee

Great Salt Lake_CR_Justin McFarland-Storyful

Foto: Blauer und pinker Great Salt Lake / Copyright: Justin McFarland / Storyful

Er ist eines der Wahrzeichen Utahs – der Große Salzsee, der durch einen Bahndamm in zwei Teile getrennt wird. Dadurch ergibt sich ein unterschiedlicher Salzgehalt, was wiederum unzählige Organismen beeinflusst. Rosafarbene Mikroben in der nördlichen Gunnison Bay, die Karotinoide beinhalten, färben das Wasser besonders im Spätsommer Pink. Weiteres See-Highlight: die Spiral Jetty.

Fakt 4: Vier auf einen Streich

Utah gehört zu insgesamt vier US-Staaten, die sich eine gemeinsame Grenze teilen. Im Four Corners National Monument kommen Utah, Colorado, New Mexico sowie Arizona zusammen. Das Monument mit einer Bronze-Platte befindet sich auf dem Gebiet der Navajo.

Fakt 5: Vier Jahrzehnte Bauzeit des Salt Lake Temple

Early evening with a crescent moon over the Mormon Temple in downtown Salt Lake City Utah in wintertime

Foto: Salt Lake Temple / Copyright: Douglas Pulsipher

Salt Lake City. Temple Square. Salt Lake Temple. Er ist das Herzstück Utahs Hauptstadt und gleichzeitig ein architektonischer Höhepunkt. Am 14. Februar 1853 erfolgte der erste Spatenstich. 40 Jahre hat die Fertigstellung des neugotischen Bauwerks gedauert. Als bedeutender Punkt der Stadt orientieren sich auch die Straßennamen an ihm: Wer z.B. in 600 South lebt, ist 6 Blocks vom Temple entfernt.

Fakt 6: Unterwegs im Bauchnabel Utahs

Die 1868 gegründete Kleinstadt Levan markiert einen geografischen Punkt, der der Position des menschlichen Nabels gleicht. Ist es Zufall, dass der Name rückwärts im Amerikanischen buchstabiert und übersetzt Nabel bedeutet?

Fakt 7: Schweizer Pioniere im Beehive State

Ab Mitte 1850 siedelten die ersten Schweizer nach Utah. Im 5.000 Einwohner zählenden Midway im Heber Valley, auch als Utah´s Little Switzerland bekannt, gibt es das Swiss Days Festival (30.-31.08.2019), das den Pionieren gewidmet ist. In Snowbird kann seit 1985 eine Gedenkstätte mit einem Stein vom Matterhorn-Gipfel bewundert werden.

Fakt 8: Seltenes Schattenspiel im Monument Valley

Mitten Shadow im Monument Valley_CR_Chef Crank Photography

Foto: Left Mitten Butte wirft Schatten auf Right Mitten Butte / Copyright: Chef Crank Photography

Nur zwei Mal im Jahr für zwei Wochen gibt es im Monument Valley ein kurioses Naturspektakel: An wenigen Tagen erscheint die markante Silhouette des Left Mitten Butte zum Sonnenaufgang genau zentral auf dem Right Mitten Butte. Optimales Zeitfenster: um den 30. März sowie 12. September herum.

Fakt 9: Alles Jell-O, oder?!

Er ist grün, wackelt und klarer Favorit in Utah, wenn es um Desserts geht. Die Götterspeise Jell-O ist nicht nur offizieller Staats-Snack. Die Metropole Salt Lake City verweist darüber hinaus den größten Verbrauch pro Einwohner in den USA.

Fakt 10: Vom „Pluto Platter“ zum Frisbee

This photo provided by Wham-O shows Frisbee inventor Walter F. Morrison holds a re-issue of the Pluto Platter Frisbee disc Thursday, Dec. 28, 2006, in Carpinteria, Calif. The original Pluto Platter Frisbee disc, designed by Morrison, made its debut in 1957. Wham-O is celebrating Frisbee's 50th anniversary by re-releasing this historic flying disc. (AP Photo/Wham-O, John Hayes) ** NO SALES ** Walter Fredrick Morrison - der Erfinder der Flugscheibe, die nicht nur Kinder begeistert - am 28. Dezember 2006 mit einer Neuauflage des "Pluto Platter". Dieses Frisbeemodell wurde erstmals 1957 vertrieben. Erst 1959 änderte der US-Spielwarenhersteller Wham-O den Markennamen offiziell in "Frisbee" um.

Foto: Walter Frederick Morrison / Copyright: AP

Es war Walter Frederick Morrison aus Utah, 1920 in Richfield geboren und 2010 in Monroe gestorben, der als der Erfinder des heutigen Frisbees gilt. Im Alter von 11 Jahren zog „Freds“ Familie nach Kalifornien. Was am Strand von Santa Monica mit einem hin und her geworfenen Kuchenblech begann, ist heute sogar Olympische Sportart.

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
c/o Harwardt PR & Marketing
Claudia Seidel
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: claudia@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0)176 44419654
http://www.harwardt-marketing.com/presse

 

Süße Träume in Utah: Ausgefallene Unterkünfte – anders, aber nie gewöhnlich!

Foto: Conestoga-Wagen auf der Conestoga Ranch / Copyright: Dirk Collins

Sechs neue Ideen, die Nacht im Beehive State mal ganz anders zu verbringen

Hannover (Februar 2019) – Klassische Hotels, individuelle B&Bs oder Ferienwohnungen bieten auf einem Roadtrip durch den Beehive State viel Komfort. Aber wenn es um die Wahl einer wirklich ausgefallenen Unterkunft geht, hat Utah noch weit mehr im Angebot. Ob beim Glamping mit Blick auf die Milchstraße, in ausgefallenen Holzhäusern, in Tipis oder Siedlerwagen: Wer wünscht sich dafür nicht einmal die „Zimmerschlüssel“ in die Hand. Kein Problem! Utahs Vielfalt an Unterkünften ist alles – nur nicht gewöhnlich. Schlaf-Faktor hoch, Staunen-Faktor am Limit!

Von A wie abgefahren bis Z wie Zitronengelb: Anniversary Inn

Foto: Easy Rider-Träume garantiert im “The Biker Roadhouse” / Copyright: Anniversary Inn

Avantgardistisch, originell, einzigartig – so lassen sich die Zimmer und Suiten vom Anniversary Inn in Utahs Hauptstadt Salt Lake City beschreiben. Jedes für sich ist eine Augenweide und bis in das minimalste Detail im Interior auf sein Thema abgestimmt. So etwa steht im The Biker Roadhouse eine antike Harley am Fußende des an Motorräder angelehnten Hotelbettes. Raumfahrt-Fans erwartet im Lost in Space das Universum mit Galaxien und bunten Himmelskörpern. Im Hawaiian Hideaway werden die Gäste dagegen auf einen Fernwehtraum nach Hawaii entführt. Oder wie wäre es mit einer Nacht im Leuchtturm auf Cap Cod?

Gute Nacht, kleines Indianerkind!

Hogan_CR_FireTreeInn

Foto: Hogan der Navajo-Indianer / Copyright: FireTree Inn

Der „Hogan“ ist das traditionelle Wohnhaus oder Familientreffpunkt sowie „heiliger Ort“ für das zeremonielle Geschehen der Navajo-Indianer. Die ursprüngliche Form war ein kuppelförmiger Rundbau oder wahlweise ein Oktaeder mit einem Gerüst aus in den Boden gesetzten Baumstämmen von Wacholder oder Ponderosa, welche mit Lehm oder Erde gedeckt wurden. Utah-Fans mit Interesse an diesem authentischen Ureinwohner-Erlebnis werden nahe des Oljato-Monument Valley am US Highway 163 fündig – genauer gesagt im FireTree Bed & Breakfast.

Go Wild! Go Utah!

Tipi_CR_Capitol Reef Resort

Foto: Tipi-Abenteuer vor gigantischen Felsen / Copyright: Capitol Reef Resort

Etwas mehr Wild West gefällig? Dann empfehlen wir eine Nacht im Tipi oder Siedlerwagen. Hier trifft Kindheitstraum auf Naturerlebnis – inklusive Komfort für gehobene Ansprüche. Während die Tiere der Nacht erwachen, gehen Utah-Fans auf eine Zeitreise zurück in eine besondere Epoche der USA. Unsere Geheim-Tipps: das Capitol Reef Resort in Torrey vor den Toren des gleichnamigen Nationalparks. Echtes Ranch-Erlebnis mit Geschichten um den alten Westen am Lagerfeuer und den täglichen Aufgaben der Utah-Viehzüchter von Heute gibt es auf der Pack Creek Ranch im Südosten Moabs oder auf der Cougar Ridge Lodge ebenfalls in Torrey.

Woodsy Getaways

The Escape_CR_The Escape

Foto: Sweet Dreams in luftiger Höhe in Orderville / Copyright: The Escape

Modernes Design, dezent in die Baumkronen gesteckt – für eine unvergleichliche Verbindung von Natur und Luxus: Dieser einzigartige Rückzugsort mit edlem Holz und Panoramafenstern für das außergewöhnliche Gefühl von „A Room With A View“ findet sich im The Glass Tree House im Sundance Mountain Resort von Robert Redford. Klein, aber fein – so beeindrucken die Escalante Escapes mit allem, was auf Reisen gebraucht wird. Dazu kommt Holz innen wie außen der Extraklasse sowie Interior mit Funktionalität sowie Schönem für das Auge. Wer auf dem Weg zum Zion Nationalpark oder Bryce Canyon Nationalpark ist, dem legen wir einen Stopp im The Escape in Orderville an das Reiseherz.

Wie auf dem Mars

The Cresecent Moon Inn_CR_The Crescent Moon Inn

Foto: Skurriles Design im Red Rock County / Copyright: The Crescent Moon Inn

Wem der Sinn nach Kunst steht, der kommt im The Crescent Moon Inn in Süd-Utahs Red Rock County auf seine Kosten. Bereits von Weitem beeindruckt die Symbiose aus markanter Architektur sowie marsähnlicher, tiefroter Steinwüste. Am Horizont zum Greifen nah wartet der Snow Canyon State Park. Nur wenige Minuten sind es zum Coyote Gulch Art Village sowie dem Desert Rose Labyrinth and Sculpture Garden.

Utahs Sterne zum Greifen nah

Stargazing Tent_CR_Under Canvas

Foto: Stargazing trifft auf Glamping / Copyright: Under Canvas

Im Beehive State lassen sich tagsüber nicht nur gigantische Canyons betrachten. Überwältigend ist auch, was nach Sonnenuntergang kommt: ein spektakulärer Sternenhimmel und die Milchstraße. Besonders die weiten, unerschlossenen Landschaften sind ideal, die Konstellationen der nördlichen Hemisphäre ohne störende Lichteinflüsse zu beobachten. Umso weniger verwundert es, dass es in Utah 12 ausgewiesene International Dark Sky Parks and Communities – darunter zwei Nationalparke, vier State Parks, vier National Monuments sowie zwei Gemeinden. Besonderes Highlight: Die Magie der Dunkelheit und leuchtenden Sterne beim komfortablen Glamping in der Natur verbinden. Unser Stargazing-Tipp: Under Canvas sowie Zion Ponderosa Ranch Resort. In vielen der ausgewiesenen IDSP werden außerdem sogenannte „Star Parties“ als Ranger-Programme angeboten, bei denen mit Teleskopen der nächtliche Himmel beobachtet wird.

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
c/o Harwardt PR & Marketing
Claudia Seidel
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: claudia@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0)176 44419654
http://www.harwardt-marketing.com/presse

Städte-Hopping in Utah: Unterwegs zu Kleinstadt-Perlen!

 

Foto Stadtzentrum von Provo_Credit_Utah Valley Convention & Visitors Bureau

Foto: Stadtzentrum von Provo / Copyright: Utah Valley Convention & Visitors Bureau

Sehenswerte City-Breaks von Nord nach Süd

Hannover (Januar 2019) – Ist die Rede von Utah, werden vor dem inneren Auge Bilder von samtroten Canyons, berühmte Hollywood-Filme, dem besten Schnee der Welt – und natürlich das Herz mit Salt Lake City geweckt. Aber zwischen den Skigebieten der Wasatchkette im Norden und den farbgewaltigen Nationalparks „The Mighty 5®” im Süden des Staates gibt es viele pulsierende Kleinstädte zu entdecken. Jede ist unvergleichlich auf ihre Art, überrascht mit unerwarteten Kontrasten – und steht der „großen Schwester“ am Salzsee in nichts nach. Damit gehört ein Städte-Hopping zum Roadtrip durch Utah genauso dazu wie Adrenalin-gefüllte Outdoor-Abenteuer oder den Sternenhimmel beobachten. USA-Urlauber können sich auf südwestliche Lebensart und Sehenswürdigkeiten für die ganze Familie freuen.

Foto Historic 25th Street in Ogden_Credit_Visit Ogden

Foto: Historic 25th Street in Ogden / Copyright: Visit Ogden

Im Norden

Auf in das rund 60 Kilometer nördlich von Salt Lake City gelegene Ogden, der Geburtsstadt von John Willard Marriott – Gründer der Hotelkette Marriott International. In Ogden selbst begeistert die Flaniermeile Historic 25th Street mit Galerien, regionalen Produkten und Ausgefallenem (hier geht es zum Video). Festival-Highlight im Sommer ist das Ogden Vally Balloon & Art Festival. Unweit Ogdens wurde darüber hinaus die transkontinentale Eisenbahnstrecke von der Ostküste zur Westküste 1869 verbunden. Railroad-Enthusiasten können in der Gedenkstätte Golden Spike National Historic Site auf Zeitreise gehen. Weiter Richtung Süden reiht sich das quirlige Provo im Utah Valley an. Mit 3.582 Metern Höhe lockt der nahe Mount Timpanogos, kurz „Timp“ genannt, zu Bergwanderungen vorbei an Wasserfällen, Höhlen und uriger Kiefernwildnis. Unser besonderer Unterkunfts-Tipp: Einfach im exklusiven Sundance Mountain Resort von Robert Redford einchecken. Eines der kulturellen Highlights von Provo ist das Crandall Museum, welches die weltweit einzig vollständig erhaltene Guttenberg-Druckpresse ausstellt.

 Foto Downtown Moab_Credit_Marc Piscotty

Foto: Innenstadt von Moab / Copyright: Marc Piscotty

In der Mitte

Im Südosten liegt Utahs Abenteuer-Mekka Moab mit dem für seine Steinbögen berühmten Arches Nationalpark und dem Canyonlands Nationalpark vor der Haustür. Wie wäre es abseits der gewaltigen Naturwunder mit einem edlen Tropfen? Im Red Cliffs Lodge´s Castle Creek Winery werden Grauburgunder, Merlot, Cabernet Sauvignon und Chardonnay angebaut – Tastings und Besichtigungen des Weingutes gibt es täglich (außer Winterpause). Film-Liebhaber aufgepasst: Gleich nebenan im Museum of Film and Western Heritage geht es auf den Spuren bekannter Hollywood-Filme wie z.B. „Rio Grande“ und „Thelma and Louise“ zu Drehorten in Utah. Noch ein originelles Souvenir gefällig? Dies findet sich garantiert bei einem Streifzug durch die zahlreichen Galerien mit Malereien, Skulpturen, Töpferei und Fotografie wie z.B. die Gallery Moab oder die Galerie Tom Till Photography des renommierten US-Landschaftsfotografen Tom Till.

 Foto Kanab Squaw Hiking Trail mit Blick auf Kanab_Credit_Kane County

Foto: Squaw-Wanderweg mit Blick auf Kanab / Copyright: Kane County

Im Süden

Willkommen in Kanab, dem „Little Hollywood“ Utahs, wo über 100 Film- und TV-Produktionen gedreht wurden. Erste Adresse für Film-Fans vor Ort ist das Little Hollywood Museum. Um den Western Spirit voll auszukosten, können Besucher hier sogar in typische Kostüme schlüpfen. Einen kurzen Abstecher von Kanab entfernt befindet sich die Moqui-Höhle. Sehenswert sind amerikanische Artefakte sowie über 180 Dinosaurierspuren. Weiteres Städte-Highlight im Süden Utahs ist St. George. Bereit für eine Runde auf dem Green? Innerhalb eines Radius von 65 Kilometern warten 10 Golfplätze auf den nächsten Abschlag . Neben dem Dinosaurier Museum sollten sich Klein und Groß einen Musical-Besuch im Tuacahn Amphitheatre nicht entgehen lassen. Viele Künstler hier haben schon das Publikum am New Yorker Broadway begeistert.

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
c/o Harwardt PR & Marketing
Claudia Seidel
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: claudia@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0)176 44419654
http://www.harwardt-marketing.com/presse

Utah für Kaffeeliebhaber: Wo man richtig guten Kaffee findet

Foto: Three Pines Coffee Shop in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: Three Pines Coffee Shop in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Dezember 2018. Es ist der cremige Luxus im Alltag: Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen und sollte natürlich nicht auf einer Reise durch Utah fehlen! Obwohl der „Coffee-to-go“ in Amerika seinen Ursprung hat, legen die wahren Kaffeegenießer in Utah, besonders in Salt Lake City, sehr viel Wert auf sortenreinen und liebevoll von Hand zubereiteten Kaffee. Auf diese Weise unterstützen die Einwohner kleine, individuelle Kaffeegeschäfte. In der Hauptstadt Utahs florieren die coolen und angesagten Cafés und Besucher können hier entspannt mit einer frisch aufgebrühten Tasse Espresso oder Cappuccino dem Gossip der Woche lauschen. Aber auch abseits der Metropole überrascht Utah mit angesagten Cafés für edel-gerösteten Bohnengenuss.

Publik Coffee Roasters – wo Kultur auf Coolness trifft

Foto: Barista im Publik Coffee Roasters in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: Barista im Publik Coffee Roasters in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

„Qualität über Quantität, Gemeinschaft über Betrieb und Planet über Profit“ – das sind die vorbildlichen Prinzipien des Coffeeshops “Publik Coffee Roasters”. Die Rösterei in Salt Lake City kreiert und vertreibt ihren Kaffee mit sehr viel Stolz und lebt ihre Philosophie, was sich in den Angeboten niederschlägt: Die einzigartigen Kaffeesorten sind inspiriert von Utahs Geschichte und des Zusammenlebens in Salt Lake City. Die Rösterei hat gleich drei beliebte Locations: Ein Café befindet sich in Downtown, die anderen beiden Adressen in den Stadtvierteln The Avenues und East Central-Woodbury – letztere überzeugt auch mit feinen kleinen Gerichten als „Publik Kitchen“.

 Von traditionell bis ausgefallen: Kaffeegenuss im Blue Copper Roasters

Foto: Cappuccino im Blue Copper Roasters in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: Cappuccino im Blue Copper Roasters in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Ebenfalls einen Abstecher wert ist das „Blue Copper Roasters“ im angesagten Stadtviertel “9th & 9th“. Außen glänzt Industrie-Design, innen wird edler Kaffee von führenden Importeuren zubereitet. Dabei ist aktuell der Blick besonders auf Kolumbien und Nicaragua gerichtet. Unbedingt probieren sollte man die Kaffee-Getränke, die mit saisonalem Sirup aus dem eigenen Shop veredelt werden. Die Philosophie, die hier vertreten wird, lautet: Kaffee nicht nur als reine Konsumware zu betrachten, sondern ihn in höchster Form kulinarisch wertzuschätzen.

Three Pines Coffee Shop – Vom Musiker zum Barista

Foto: Das Three Pines in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: Das Three Pines in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Die Geschichte des „Three Pines Coffee Shops“ ist alles andere als Standard: Nick Price und seine Partnerin Meg Frampton zogen eines Tages nach LA, um eine Musikkarriere zu starten. Wie das Schicksal es wollte, bekam Nick, der damals noch keine Ahnung von Kaffee hatte, einen Job in einem Café und wurde zum Barista – so begann die einzigartige Geschichte des Three Pines in Salt Lake City. Das Paar begann mit einem Kaffeewagen und arbeitete sich bis zu einem etablierten Café hinauf, welches sehr beliebt bei den Einwohnern ist. Den leckeren Kaffee kann jeder Gast nach eigenem Geschmack gestalten – ob mit regionaler Vollmilch, hausgemachter Mandelmilch, Hafermilch, dunkler Schokolade oder hausgemachtem Vanillesirup – hier ist für jeden etwas dabei.

Hoch das Tässchen – auf die schöne Aussicht im River Rock Roasting Café!

Foto: River Rock Roasting Cafe in La Verkin. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: River Rock Roasting Cafe in La Verkin. Credit: Utah Office of Tourism

Auch im Süden Utahs haben sich viele besondere und hippe Kaffeeläden etabliert. Ein besonderer Tipp ist der köstliche Kaffee der „River Rock Roasting Company“. Das Café liegt in La Verkin und bietet sich als idealer Stopp zwischen dem Zion Nationalpark und St. George oder Las Vegas an. Das Highlight ist die große Terrasse, von der aus man einen traumhaften Blick über den Canyon und dem Virgin River genießen kann. Tipp für alle die es eilig haben: Den leckeren Kaffee von River Rock Roasting bekommt man auch noch an einem anderen Ort, nämlich bei der praktischen „Drive-Through“ Location, dem zweiten Standort der Rösterei in La Verkin.

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Familienurlaub in Utah: Die besten Tipps für Groß und Klein

Foto: Goblin Valley. Credit: Michael Kunde│Utah Office of Tourism

Foto: Goblin Valley. Credit: Michael Kunde│Utah Office of Tourism

November 2018. Der US-Bundesstaat Utah ist der perfekte Ort für einen Familienurlaub! Die besonderen Landschaften, die über Jahrhunderte durch Wasser, Wind und Zeit geformt wurden, bieten den besten “natürlichen” Spielplatz der Welt! Hier können Kinder die fantastischen Parks wie den berühmten Bryce Canyon Nationalpark entdecken, sich auf den Spuren der Dinosaurier begeben, spannende Aktivitäten wie Rafting und Reiten ausprobieren oder im Winter die ausgezeichneten Skipisten runterdüsen. Utah ist ein Ort wo unvergessliche Erlebnisse auf die ganze Familie warten!

Auf den Spuren von Dinosauriern

Foto: Natural History Museum in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Foto: Natural History Museum in Salt Lake City. Credit: Utah Office of Tourism

Ob bei “In einem Land vor unserer Zeit” oder “Jurrasic Park” – Dinosaurier faszinieren Groß und Klein. Wandern in Utah ist eine tolle Möglichkeit, den Giganten aus Film und Fernsehen auf die Spur zu gehen: Beim Dinosaur National Monument können die Besucher auf sieben atemberaubenden Wanderwegen echte Fossilien erkunden. Wer seine Füße mit denen der Dinos vergleichen möchte, kann auf dem Reservoirs Dinosaur Trackway im Red Fleet State Park oder auf dem Mill Canyon Dinosaur Trail die imposanten Dinosaurierspuren finden und entdecken. Besonders beliebt bei Familien ist außerdem das Natural History Museum in Salt Lake City. Das Museum bietet viele interaktive Stationen zum spielerischen Entdecken und die Möglichkeit, den Präparatoren live beim Aufbereiten der Fossilien im Labor zuzuschauen – eine wunderbare Attraktion für Kinder. Utah ist ein fantastischer Ort, um sich in eine Zeitreise zu den Dinosauriern zu begeben.

Park City – das Paradies für Familien im Sommer & Winter

Foto: Ziplining in Park City. Credit: Mark Maziarz │Park City Chamber Bureau

Foto: Ziplining in Park City. Credit: Mark Maziarz │Park City Chamber Bureau

Bereit für ein Abenteuer für die ganze Familie? Park City bietet das ganze Jahr über tolle Attraktionen und Highlights für Groß und Klein. Im Winter lädt das größte Skigebiet der USA, Park City Mountain Resort, dazu ein, sich im Schnee und auf den Pisten auszutoben. Besonders spannend für Kinder ist ein Besuch des Utah Olympic Parks, hier kann man zum Beispiel Bobsledding oder Ziplining ausprobieren. Auch im Sommer heißt der Olympic Park Kinder und Erwachsene willkommen, ein Highlight ist zum Beispiel der Hochseilgarten. Wer ein bisschen Geschichte erleben möchte, kann an einer „Mining Tour“ teilnehmen. Park City ist eine ehemalige Bergbaustadt und es werden verschiedene Touren angeboten; beliebt ist die kostenlose „Silver to Slopes Mining Tours“, die Skifahrer zu den alten Minen bringt – ein Spaß für die ganze Familie!

Utahs unglaubliches Tierreich

Foto: Antelope Island State Park. Credit: Steve Greenwood│Utah Office of Tourism

Foto: Antelope Island State Park. Credit: Steve Greenwood│Utah Office of Tourism

Von exotischen Vögeln über Dickhornschafe, Bisons und Antilopen – Utah hat ein vielfältiges Tierreich zu bieten. Einzigartig in Utah ist der Antelope Island State Park: Hier können die Besucher den Lebensraum der Bisons, Antilopen, Hirsche, Kojoten und weiteren Säugetieren hautnah erleben. Dadurch wird der State Park zu einem der beliebtesten Orte für die ganze Familie. In Kanab können Besucher etwas Gutes tun: In der Best Friends Animal Sanctuary leben vor allem Hunde und Katzen – aber auch Pferde, Vögel, Kaninchen, Ziegen und andere ausgesetzte Tiere werden gerettet und hier aufgenommen. Das beliebte Tierheim ist ganzjährig für Adoptionen, Besichtigungen oder – besonders beliebt bei Kindern – für freiwillige Aktivitäten geöffnet. Tierisch gut geht es auch in der Hauptstadt zu: Eine der meistbesuchten Attraktionen Utahs ist der Hogle Zoo in Salt Lake City. Hier finden Tierliebhaber über 800 verschiedene Tiere vor!

Wilder Westen in Utah

Foto: Reitausflug bei der Rockin’R’Ranch. Credit: Rockin’R’Ranch │Utah Office of Tourism

Foto: Reitausflug bei der Rockin’R’Ranch. Credit: Rockin’R’Ranch │Utah Office of Tourism

Einmal im Leben ein Cowboy sein – das ist der Traum vieler Kinder! Kaum ein Ort bietet eine so authentische Westernerfahrung wie der US-Staat Utah. Hier ist die Viehhaltung noch immer Lebensstil, echte Cowboyranches noch immer existent. Auf den sogenannten Workingranches können Gäste das Leben eines Cowboys oder -girls schnuppern: Bei Reitausflügen oder auch bei alltäglichen Arbeiten wie Vieh treiben, Zäune reparieren, Planwagenfahrten, Western BBQs und vieles mehr. Die Rockin’R’Ranch im Garfield County (etwa eine Stunde Fahrt entfernt vom Bryce Canyon) bietet eine abwechslungsreiche Abenteuergarantie für die ganze Familie. Wer es etwas luxuriöser mag, sollte die Zion Mountain Ranch im Süden Utahs besuchen. Die Unterkünfte sind erstklassig ausgestattet und das Restaurant bietet Gourmet-Essen mit lokalen und saisonalen Zutaten an.

Wasseraktivitäten – erfrischender Spaß für die ganze Familie

Foto: Rafting auf dem San Juan River. Credit: Matt Morgan │Utah Office of Tourism

Foto: Rafting auf dem San Juan River. Credit: Matt Morgan │Utah Office of Tourism

In Utah steigen die Temperaturen in der Hauptreisezeit gerne mal auf über 30 Grad. Da bietet sich eine spannende Abkühlung im Wasser an. Hier hat Utah viel zu bieten: Kajakfahren, SUP-Touren, ein Bad in den natürlichen Quellen oder abenteuerliche Rafting-Touren. Besonders beliebt bei Familien sind die langsameren Rafting-Touren, zum Beispiel bei Moab auf dem Colorado River oder im Norden Utahs auf dem Green River. Den größten Spaß bieten die zahlreichen Wasserparks, zum Beispiel der Lagoon A Beach in Farmington. Der Park bietet der ganzen Familie jede Menge Spaß und Action – von Wasserrutschen über aufregendem Strömungskanal – die Attraktionen lassen den Schwimmbadbesuch zu einem regelrechten Abenteuer werden. An kaum einem anderen Ort ist reisen mit Kindern so entspannt und abwechslungsreich wie in Utah!

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 57674828

Die besten Tipps für einen Winterurlaub in Utah

Skifahren in Snowbird. Credit: Garrett Grove│Utah Office of Tourism

Skifahren in Snowbird. Credit: Garrett Grove│Utah Office of Tourism

Oktober 2018. Es sind noch 4 Wochen bis die ersten Skigebiete in Utah öffnen. Höchste Zeit für Kurzentschlossene, um zu entscheiden wo der diesjährige Winterurlaub verbracht werden soll. Ob ein legendärer Aufenthalt in einem der bekanntesten Skigebiete Nordamerikas, dem Park City Mountain Resort, eine Reise ins romantische Heber Valley oder das landschaftlich einmalige Brian Head Resort – in Utah kommt jeder auf seine Kosten! Jährlich fallen hier 13 Meter feinster Puderschnee und auch abseits der Pisten gibt es viel zu entdecken! Kein Wunder also, dass der US-Bundesstaat auch im Winter sehr beliebt bei den internationalen Gästen ist.

Geheimtipp: Winterspaß im Heber Valley

Ice Castles in Midway. Credit: Midway Ice Castles│Utah Office of Tourism

Ice Castles in Midway. Credit: Midway Ice Castles│Utah Office of Tourism

In der Nähe des beliebten Winterortes Park City liegt das charmante Heber Valley. Egal ob Skifahren oder andere Aktivitäten – hier gibt es Spaß für die ganze Familie! Skifans können auch von hier aus die weltberühmten Skigebiete Utahs erleben und im Anschluss im Homestead Crater im warmen Wasser den Tag ausklingen lassen. Der Krater ist der perfekte Ort um zu Schwimmen, Schnorcheln, oder wer sich traut auch Stand-Up-Paddleboard-Yoga auszuprobieren. Ein wahres Highlight im Heber Valley sind die Midway Ice Castles: zwischen Eisskulpturen, Feuer- und Lichtshows fühlt sich jeder Gast wie in einen glitzernden Traum versetzt – das darf man sich nicht entgehen lassen! Tipp: Zur Übernachtung bietet sich das Zermatt Resort an, welches seine Gäste mit europäischem Flair begeistert.
Mehr Informationen zu den Winteraktivitäten im Heber Valley: https://goo.gl/MXVfL3
Mehr Informationen zum Zermatt Resort: https://zermattresort.com/

Neu! Wo Luxus auf den besten Schnee der Welt trifft

Gästezimmer in der Snowpine Lodge. Credit: Snowpine Lodge│Utah Office of Tourism

Gästezimmer in der Snowpine Lodge. Credit: Snowpine Lodge│Utah Office of Tourism

Im Skigebiet Alta wird ab Januar 2019 eine neue gehobene Unterkunft eröffnet. Die luxuriöse Snowpine Lodge bietet seinen Gästen in Zukunft einen Aufenthalt der Superlative: Exzellente Unterkunftskategorien, ski-in-ski-out Zugang, ein großzügiger Spa-Bereich sowie ein Gourmet-Restaurant. Hier werden die Gäste rundum verwöhnt und können ihren Urlaub in vollen Zügen genießen. Das Skigebiet Alta befindet sich circa 40 Autominuten entfernt von der Hauptstadt Salt Lake City und ist bekannt für fantastischen Puderschnee und der atemberaubenden Berglandschaft. Hier können sich ausschließlich Skifahrer austoben, denn Snowboarding ist hier nicht erlaubt!
Mehr Informationen zur Snowpine Lodge: http://www.snowpine.com/
Mehr Informationen zum Skigebiet Alta: https://www.alta.com/

Das besondere Skigebiet: Inklusive Ausblick auf die „Red Rocks“

Skifahren beim Brian Head Resort. Credit: Briand Head Resort│Utah Office of Tourism

Skifahren beim Brian Head Resort. Credit: Briand Head Resort│Utah Office of Tourism

Eines der schönsten Skigebiete in Utah ist das Brian Head Ski Resort. Hier fallen jährlich über 9 Meter des wunderbaren Puderschnees und das Resort ist ein tolles Winterziel für Groß und Klein. Das Einzigartige am Brian Head Resort: Skifahren wird hier durch den kontrastreichen Ausblick auf die faszinierenden Red Rocks (die „roten Steine“) des nahen Cedar Breaks National Monument zu etwas ganz Besonderem. Außerdem bietet sich die Kombination des Skiurlaubs mit den nahegelegenen und ganzjährig geöffneten Nationalparks an, wie dem Bryce Canyon oder dem Zion Nationalpark. Geheimtipp: Im Last Chair Saloon zaubert der Eigentümer des Brian Head Resorts jeden Samstag ein schmackhaftes BBQ für Anwohner und Gäste.
Mehr Informationen zum Brian Head Skigebiet: https://www.brianhead.com/

Puder-Alarm! Mit der App schnellstens informiert sein

Ski Utah Snow Report App. Foto Credit: Ski Utah

Ski Utah Snow Report App. Foto Credit: Ski Utah

Die exzellenten Skigebiete in Utah locken Skifans aus der ganzen Welt an und brüsten sich nicht nur mit traumhaft sonnigen Wintertagen sondern natürlich auch mit dem berühmten Pulverschnee, dem „Greatest Snow on Earth“®. Wer seinen Winterurlaub bestens vorbereiten möchte und vor Ort den fantastischen „Powder“ sucht, der sollte die „Ski Utah Snow Report App“ herunterladen. Die App bietet hilfreiche Informationen zu den Skigebieten, dem kostenlosen Ski Bus Shuttle, Pisten-Karten und der Wettervorhersage mit der praktischen „Puder-Alarm“ Push-Meldung, sollte sich in Utah ein „Powder Day“ ankündigen.
Download für Apple-Geräte: https://itunes.apple.com/us/app/ski-utah-snow-report/id338725687 und für Android-Geräte: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.podpro.skiutah

Presseinformation und Bilder zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Farbenfroher Herbsturlaub in Utah

Sugarhouse Park im Herbst in Salt Lake City, Utah. Photo credit: Douglas Pulsipher I Utah Office of Tourism

Sugarhouse Park im Herbst in Salt Lake City, Utah. Photo credit: Douglas Pulsipher I Utah Office of Tourism

August 2018. Bunte Farben, sonnige Tage und kristallklare Nächte – der Herbst in Utah ist die perfekte Jahreszeit um dem Alltag zu entfliehen und die lauwarmen Tage in dem schönsten US-Bundesstaat zu genießen. Herbsturlaub in Utah ist etwas ganz Besonderes, alleine weil die Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten schier unendlich erscheint. Die Jahreszeit ist nicht nur ein idealer Zeitpunkt für ausgiebige Wanderungen, sondern auch perfekt für alle anderen Aktivitäten wie Mountainbiken, Angeln oder Golfen. Aufregende Events für Groß und Klein sorgen für einen unterhaltsamen Urlaub.

Ab in die Natur: Die bunte Vielfalt in den Nationalparks erleben

Östlicher Teil vom Zion Nationalpark. Photo credit Kane County Office of Tourism

Östlicher Teil vom Zion Nationalpark. Photo credit Kane County Office of Tourism

Der Herbst ist die schönste Jahreszeit, um in Utah die „Mighty 5®“ Nationalparks zu erkunden. Die rote, orangefarbene und goldene Verfärbung des Laubs von Millionen von Bäumen ist ein wahres Naturspektakel. Zudem ist es auf den Wanderwegen um diese Jahreszeit etwas leerer wie im Hochsommer und es warten so manche Aha-Erlebnisse auf die Urlauber. Alle Nationalparks habe ihren eigenen Charme zu dieser Zeit. Besonders schön ist der Zion Nationalpark, denn hier liegt auf den Bergspitzen oft schon der erste Schnee, während das Tal noch in bunten Herbstfarben erstrahlt und die Region mit lauwarmen sonnigen Tagen zu langen Wanderungen einlädt.
Mehr Informationen zu Utahs Nationalparks im Herbst: https://www.visitutah.com/articles/fall-leaves-national-parks/

Oktoberfest und besondere Events, die man nicht verpassen sollte!

Autumn Balloon Festival in Park City. Photo credit: Visit Park City

Autumn Balloon Festival in Park City. Photo credit: Visit Park City

Wer einen Herbsturlaub in Utah plant, hat die Qual der Wahl zwischen einer Vielzahl von Events und Veranstaltungen. Überall im Bundesstaat finden zahlreiche Kürbisschnitz-Feste statt und während die kleinen  Besucher Freude am Schnitzen finden, können die Großen den Tag bei einem leckeren Apfelwein genießen. Feuchtfröhlich geht es auch beim alljährlich Oktoberfest in Snowbird zu. Gefeiert wird fast 3 Monate lang, das Fest gilt als eines der besten des Landes und lockt zahlreiche Bier-Fans aus den USA an! Ein ganz besonderes Erlebnis ist das „Autumn Aloft Festival“ in Park City. Egal ob man sich die Landschaft von oben aus der Vogelperspektive anschaut oder die bunten Heißluftballons vom Boden aus beobachtet – die Ausblicke sind unvergesslich.
Mehr Informationen zum Autumn Aloft Event: http://www.autumnaloft.com/

Utahs erstklassige Golfclubs erleben

Hideout Golf Club, Monticello, Utah. Photo credit Utah Office of Tourism

Hideout Golf Club, Monticello, Utah. Photo credit Utah Office of Tourism

Der Herbst eignet sich nicht nur um ausgiebige Wanderungen zu machen, sondern die bunte Jahreszeit ist auch die schönste Zeit um Golfspielen zu gehen. In Utah gibt es viele wunderschöne Golfplätze, mit atemberaubenden Ausblicken auf die faszinierende Landschaft. Die bunten Herbstwälder können zum Beispiel im Hideout Golf Club in Monticello bewundert werden. Im Südwesten des Bundestaates gibt es großartige Golfplätze mit anspruchsvollen Greens. Die Spieler können hier bei Ihren Pausen den Ausblick auf die leuchtend roten Felsen und goldenen Blätter genießen, ein wahrlich zauberhaftes Umfeld.
Mehr Informationen zu Golfplätzen in Utah: https://www.visitutah.com/things-to-do/golf/

Ein farbenfroher Roadtrip durch Utah

Highway 143, Utah. Photo credit Saemisch I Utah Office of Tourism

Highway 143, Utah. Photo credit Saemisch I Utah Office of Tourism

Die Blätter färben sich bunt, das Wetter ist angenehm warm und die Sicht meistens klar und weit. Der Herbst ist daher eine fantastische Jahreszeit um einen Roadtrip durch Utah zu planen. Viele der „Scenic Byways“ eignen sich besonders, um das Farbschauspiel beobachten zu können. Der berühmte Highway 12 beschert Besuchern spektakuläre Aussichten, zu dieser Jahreszeit ist die Landschaft besonders einzigartig, wenn die wechselnden Farben des Herbstlaubs im Kontrast zu den makellosen, roten Steinfelsen stehen. Der Scenic Drive im Capitol Reef Nationalpark ist ein weiterer Tipp. Die 25 Meilen lange Straße führt durch den Park und bietet viele Parkmöglichkeiten, um die hoch aufragenden Sandsteinklippen, roten Felsen und das Herbstlaub zu betrachten. Besonders empfehlenswert sind die Aussichtspunkte am Panorama Point und Gooseneck.
Weitere Tipps für Utahs Panoramastraßen, die besonders im Herbst schön sind: https://www.visitutah.com/articles/leaf-peeping-utah-scenic-byways/

Presseinformation und Bilder zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Utah erhält als erster Bundesstaat die Auszeichnung von drei Michelin Sternen

Delicate Arch im Arches Nationalpark. Photo credit: Utah Office of Tourism

Delicate Arch im Arches Nationalpark. Photo credit: Utah Office of Tourism

Juli 2018. Dass der Michelin Guide die besten Restaurants der Welt mit bis zu drei Sternen auszeichnet, ist weitreichend bekannt. Seit einigen Jahren bewertet Michelin darüber hinaus auch Tourismus-Destinationen mit einem Sterne-System. Nun hat Utah als erster US-Bundesstaat die höchste Auszeichnung von drei Michelin Sternen erhalten. Dem atemberaubenden Bundesstaat im Südwesten der USA wird dadurch eine besondere Ehre zuteil.

“Utah ist ein wunderschöner Bundesstaat, der eine Urlaubsreise mit vielen einzigartigen Erlebnissen bereichert“, sagt Philippe Orain, der Editorial Director vom „Le Guide Vert Michelin“. “Ich freue mich sehr darüber, diese Auszeichnung und besondere Anerkennung für den besten Service, die atemberaubende Schönheit dieser Weltklasse-Landschaften sowie die flächenmäßig hohe Konzentration von Nationalparks, von denen vier jeweils mit drei Michelin Sternen ausgezeichneten wurden, zu vergeben.“ (Zion, Bryce Canyon, Arches and Canyonlands Nationalpark haben jeweils drei Sterne)

Der „Michelin Green Guide“ bewertet Reiseregionen und hat ein ähnliches Bewertungssystem wie der „Michelin Red Guide“ für Restaurants. Die Reisenden können schnell und einfach nach besonderen Attraktionen und Destinationen suchen – ein Stern steht für eine „interessante“ Tourismusregion, zwei Sterne bedeuten „ein Abstecher lohnt sich“ und drei Sterne stehen als höchste Auszeichnung für „eine außergewöhnliche und einzigartige Attraktion, die für sich genommen schon eine Reise wert ist“.

Bei der Bewertung der Regionen werden insgesamt neun Kriterien zur Evaluierung genutzt. Die drei Sterne für den “Beehive State” Utah wurden hauptsächlich aufgrund der besonderen Gastfreundschaft sowie der guten Erreichbarkeit der „Mighty 5“ Nationalparks und den atemberaubenden Naturphänomenen vergeben. Normalerweise erhalten Attraktionen in einem Bundesstaat ihre individuelle Auszeichnung; dieses Mal erhält zum ersten Mal ein kompletter Bundesstaat die angesehene Anerkennung!

„Die begehrte Auszeichnung ist eine sehr große Ehre für unseren Bundesstaat. Reisende aus Europa und der ganzen Welt werden nach Utah kommen – besonders diejenigen, die die spektakuläre Landschaft und besondere Gastfreundschaft zu schätzen wissen“, sagt Vicki Varela, Managing Director des Utah Office of Tourism & Film.

Die Autoren des Michelin Guides reisen regelmäßig in die verschiedenen Regionen. Hier bezahlen sie, wie jeder Reisende auch, die Eintrittsgelder zu den Attraktionen und erkundigen sich nach weiteren Informationen und Tipps. Die Unabhängigkeit der Michelin Guide Autoren als auch ihr Ruf ausschließlich die besten Reisedestinationen der Welt zu identifizieren, machen die Auszeichnung für Utah zu einer ganz besonderen Ehre.

Für mehr Informationen zum Utah Michelin Travel Guide: https://travelguide.michelin.com/north-america/united-states/utah

Weitere Informationen zum US-Bundesstaat Utah: https://www.visitutah.com/de/

Presseinformation und Bilder zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Roadtrip durch Utah – die schönsten Scenic Byways

Highway 12 Scenic Byway, in der Nähe von Escalante; photo credit Utah Office of Tourism

Highway 12 Scenic Byway, in der Nähe von Escalante; photo credit Utah Office of Tourism

Mai 2018. Utahs spektakuläre Scenic Byways schlängeln sich über hunderte Kilometer durch beeindruckende Natur. Die Panoramastraßen führen vorbei an überwältigenden Landschaften geprägt von tiefen Canyons, orange-leuchtenden Felswänden, grünen Tälern und malerischen Flüssen. Oftmals verbinden die Straßen Naturhöhepunkte mit wertvollen historischen Stätten wie den alten Ruinen der Ureinwohner oder faszinierenden Dinosaurierspuren. Besucher sollten sich viel Zeit nehmen die fantastischen Ausblicke und Sehenswürdigkeiten zu erleben – der Weg ist hier das Ziel!

Die All American Road – der Scenic Highway 12

Highway 12 Scenic Byway, Red Canyon; photo credit: Michael Kunde I Utah Office of Tourism

Highway 12 Scenic Byway, Red Canyon; photo credit: Michael Kunde I Utah Office of Tourism

Der Highway 12 ist die Panoramastraße in Utah, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Der „Scenic Byway 12“ führt durch eine traumhaft schöne Landschaft und vereint das Beste vom amerikanischen Südwesten. Die Strecke führt an zahlreichen interessantesten Höhepunkten vorbei, wie dem beliebten Bryce Canyon oder dem Capitol Reef Nationalpark. Die Landschaft hier ist besonders reizvoll und glänzt mit majestätischen Gebirgsketten, roten Felsen und wunderschönen Tälern. Hinter jeder Kurve verbirgt sich eine neue Sehenswürdigkeit auf der mehr etwa 200 Kilometer langen Strecke. Der Highway 12 ist für sich alleine ein interessantes Reiseziel – daher gehört der Highway auch zu einer der wenigen „All-American Roads“.
Mehr Informationen: https://scenicbyway12.com/

Reise in die Urzeit – der Ancients Scenic Byway

Cave Towers beim Ancients Scenic Byway in Utah; photo credit Sonja Doctorian I Utah Office of Tourism

Cave Towers beim Ancients Scenic Byway in Utah; photo credit Sonja Doctorian I Utah Office of Tourism

Im Südosten des Bundesstaates Utah können Besucher nicht nur spektakuläre Ausblicke auf atemberaubende Landschaften und bizarre Felsformationen genießen, sondern die Geschichte und wichtige Kulturstätten der amerikanischen Ureinwohner erkunden. Der Ancients Scenic Byway schlängelt sich durch das archäologische Herzstück Nordamerikas und verbindet heilige Orte der Ureinwohner in Utah, Colorado und Arizona. In Utah führt der Byway an berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Monument Valley oder dem Natural Bridges Monument vorbei. In der „Four Corners“ Region findet man zahlreiche Felswohnungen und Petroglyphen der Anasazi-Indianer vor, besonders beeindruckend ist das Hovenweep National Monument.
Mehr Informationen: http://www.trailoftheancients.com/

Buntes Farbspiel beim Potash-Lower Colorado River Scenic Byway

Corona Arch beim Potash-Lower Colorado River Scenic Byway; photo credit: Audrey Livingston I Utah Office of Tourism

Corona Arch beim Potash-Lower Colorado River Scenic Byway; photo credit: Audrey Livingston I Utah Office of Tourism

Moab ist nicht nur für seine zahlreichen abenteuerlichen Mountainbike-Trails bekannt, sondern bietet mit seinen besonders schönen Panoramastraßen absoluten Fahrgenuss für Autofahrer, Motorradfahrer oder Mountainbiker. Der Potash-Lower Colorado River Scenic Byway überzeugt mit atemberaubenden Ausblicken auf das Tal des Colorado Rivers. Unterwegs können mystische Felszeichnungen und historische Dinosaurierspuren besichtigt werden. Tipp: Eine Tour am späten Nachmittag ist besonders empfehlenswert, um die Lichtreflexionen des Sonnenuntergangs an den roten Sandsteinklippen bewundern zu können. Dieses seltene Schauspiel sollte man sich keinesfalls entgehen lassen!

Mehr Informationen: https://www.visitutah.com/places-to-go/cities-and-towns/moab/things-to-do/potash-lower-colorado-river-scenic-byway/

Auf den Spuren der Dinosaurier – der Dinosaur Diamond Scenic Drive

Dinousaur National Monument in Vernal; photo credit: Mark Osler I Utah Office of Tourism

Dinousaur National Monument in Vernal; photo credit: Mark Osler I Utah Office of Tourism

Der Dinosaur Diamond Prehistoric Highway ist ein echtes Schmankerl unter den Panoramastraßen und verläuft durch den Osten Utahs, wo sich früher der „Jurrassic Park“ Utahs befand. Zu den Höhepunkten zählen die urzeitlichen Dinosaurierspuren und Fossilien, die man hier in Museen oder geschützten Naturgebieten besichtigen kann. Der Highway verbindet die Stadt Vernal, bekannt als „Dinosaurier Land“ im Norden, mit den spektakulären Parks im Süden. Hier schlängelt sich die Straße unter anderem durch den Arches und Canyonlands Nationalpark und führt entlang des Colorado Rivers durch tiefe Schluchten. Aufgrund der sensationellen Landschaft und dem leichten Zugang zu archäologischen Stätten hat der Scenic Byway in den letzten Jahren an Beliebtheit gewonnen.
Mehr Informationen: https://scenicbyways.info/byway/2474.html
Besonderer Tipp: Die kostenlose AppTravel Storys“ bietet interessante Audio Guides zu unterschiedlichen Regionen.  User werden entlang des Scenic Byways zu wichtigen Sehenswürdigkeiten „geführt“ und an bestimmten Orten können Geschichten und Informationen angehört werden.
https://www.travelstorys.com/dinosaur-diamond-prehistoric-highway-national-scenic-byway/

Presseinformationen und Fotos zum Download: Download File

PRESSEKONTAKT
Utah Office of Tourism Germany
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Swiss Travel Costa Rica & Careli Tours Nicaragua ernennen Harwardt PR & Marketing als Repräsentanz für Sales & Marketing

beide Logos großMai 2018. Die beiden Incoming-Agenturen Swiss Travel Costa Rica & Careli Tours Nicaragua haben die Tourismus-Agentur Harwardt PR & Marketing als Sales- und Marketing-Repräsentanz für den deutschsprachigen Raum ernannt. Das Team aus Hannover ist ab sofort der Ansprechpartner für alle Reiseveranstalter und Reisebüros. Da die Produktpalette vielseitig ist, wird ein Schwerpunkt auf Schulungen für Veranstalter und Reisebüros gelegt werden sowie die Organisation von Famtrips.

Swiss Travel ist eine der ältesten und besten Incoming Agenturen (DMCs) Costa Ricas und zeichnet sich durch persönlichen Service sowie umfassende Landeskenntnisse aus. Die optimale Betreuung wird durch das umfangreiche Produktportfolio bestehend aus Individual-, Gruppen- und Incentive-Reisen ergänzt. Nachhaltigkeit und ökologische Vertretbarkeit sind Bestandteil der Swiss Travel Unternehmensphilosophie, was sich zudem in der höchsten Auszeichnung der Nachhaltigkeit wiederspiegelt. Das kleine Paradies Costa Rica beherbergt eine einzigartige Natur mit über 500.000 Pflanzen und Tierarten, Vulkanen, Regenwäldern, Nationalparks und Wildschutzgebieten.  Abenteuer, Entspannung, Wellness, Strände und Kultur machen das Land zu einem perfekten Reiseziel!

Careli Tours Nicaragua ist eine Incoming-Agentur (DMC) mit über 25-jähriger Erfahrung, spezialisiert auf Individual- und Gruppenreisen sowie den MICE-Sektor. Das Unternehmensziel ist die Erwartungen der Kunden durch ein höchstes Maß an Qualität in der kreativen Planung und Durchführung der Leistungen zu übertreffen. Im Rahmen eines nachhaltigen Tourismus sind Philosophie und Arbeitsweise bei Careli Tours am Schutz der Umwelt sowie dem Erhalt des kulturellen Erbes Nicaraguas ausgerichtet. Das Reiseland Nicaragua hat viel zu bieten: Karibische Sandstrände, unzählige Vulkane, paradiesische Inseln, Regenwald- und Naturschutzgebiete, kühlere Bergregionen mit Kaffeeplantagen und charmante Kolonialmetropolen wie Granada und León.

Ansprechpartner für Veranstalter & Reisebüros:
Harwardt PR & Marketing
Nora Saar
Landwehrstraße 68
30519 Hannover
Email: nora@harwardt-marketing.com
Tel.: +49 (0) 176 44 41 96 54

Weitere Informationen zu Swiss Travel Costa Rica: http://www.swisstravelcr.com/
Weitere Informationen zu Careli Tours Nicaragua: http://carelitours.com/